Samstag, 27. Februar 2016

Rezension zu "Die Herzenskämpferin" von Maya Shepherd

Ich hasse es, dass es zu Ende ist...

Mit ihrer einfachen, eindringlichen Sprache, die einen förmlich in die Geschichte hinein zieht, schafft es Maya Shepherd auch beim Finale, ein unglaubliches Stimmungsbild zu malen, das einen nicht kalt lassen kann.

Nea und Arras, sie gehen zusammen nach Promise und vieles, was dort aufgedeckt wird, ist schockierend und lässt zwischendurch an aller Menschlichkeit und aller Hoffnung zweifeln, vielleicht vor allen Dingen, weil es einen aktuellen Bezug hat, weil es keine Geschichte ist, die so gar nicht in unserer Realität fußt und weil sie thematisiert, was uns alle betrifft.

Ich musste schmunzeln, ich habe mich stellenweise wahnsinnig gefreut und geheult wie ein Schlosshund! Es ist ein wirklich gelungenes Ende - nein, eigentlich ist es ein bombastisches Ende - für eine wunderbare Trilogie, die ich nur wärmstens weiterempfehlen und jedem ans Herz legen kann.
Mich hat jeder Teil süchtig gemacht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für dein Kommentar, ich versuche bald zu antworten <3 Noch viel Spaß beim Stöbern :)