Samstag, 27. Februar 2016

Friendly Fire : Rezension zu Heliosphere 5 von Andreas Suchanek

Was passiert?
Sjöberg ist mit seinem Putsch erfolgreich gewesen und alle halten Michalew für den Schuldigen. Während der eine gefeiert wird, beginnt eine Jagd auf die vermeintlichen Anhänger des Verräters. Selbst Captain Cross durchschaut das Spiel nicht und wird von Sjöberg in der Heliosphere losgeschickt, Fraktal-Strahlung auf den Grund zu gehen. Dort finden sie nicht nur ein längst verschollenes Schiff mit einer lebenden Crew und einem Verräter, sondern dort treffen sie auch auf Sarah McCall.

Was hat mir gefallen?
Die Sprache ist leicht zu lesen. Man kommt gut voran.
Der Einstieg ist spannend und man ist sofort mitten in der Geschichte, ohne lange Anlaufzeit.
Die Verschwörung um Sjöberg geht weiter und man darf gespannt sein, wie lange er an der Macht bleibt und ob er am Ende gewinnt.
Es gibt einige Charaktere, deren Schicksal zu Bedauern sind und einige, deren Handlungen nicht immer verständlich oder noch nicht logisch erscheinen, was zum Weiterlesen anspornt.

Fazit:
Es gibt keinen Punkt, den ich auszusetzen hätte. Eine spannende, schnell voranschreitende Sci-Fi Geschichte mit Verschwörung, Kampf und Geheimnissen. Die Charaktere sind plastisch und greifbar, genauso wie die Umgebung und das Setting. Man kommt gut durch die Geschichte und es ist eine tollte Fortführung der Reihe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für dein Kommentar, ich versuche bald zu antworten <3 Noch viel Spaß beim Stöbern :)