Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2017 angezeigt.

📚🎖 Lese-Highlights 2017 🎖📚

Es ist schwer, etwas auszusuchen. Viele Bücher haben mich heuer mitgenommen, in ihren Bann gezogen und vollkommen verzaubert, aber jetzt heißt es bewerten und überlegen. Welches Buch ging mir richtig nah, welches konnte ich nicht mehr aus den Händen legen?  Pro Genre habe ich ein Buch ausgewählt - gerade bei Fantasy fiel mir das schwer, da gab es so viel Auswahl! 


Fantasy

Red Queen, Victoria Aveyard Ich wusste nicht, was auf mich zukommt, doch ich war sofort Feuer und Flamme. 


Sci-Fi

Weltasche, Marie Graßhoff  Ich habe jede einzelne Seite dieses Buches geliebt. Es hätten ruhig noch mehr sein können. 


Romance

Märchenhaft Trilogie, Maya Shepherd Okay, ich lese nicht oft Romance und dieses Jahr besonders wenig, aber diese Märchen-Adaption hat es mir angetan. 


Rezension zu "Perfect Shadow" von Brent Weeks

Zunächst war ich verwirrt, doch ich hatte bis dahin noch nichts von diesem Autor gelesen und kannte das Universum nicht. 

Trotzdem war ich sofort begeistert von dem Schreibstil - kurz, knapp, aber dennoch sehr aussagekräftig und bildgewaltig. Sofort bekommt man ein Gefühl für die Stimmung dieser fremden Welt und für den Protagonisten, der die Geschichte erzählt. 

Außerdem wartet die Story mit tollen Dialogen und spannenden Actionszenen auf, auch wird es heiß und sexy. Damit hat sie alles, was sie für eine abgerundete, unterhaltsame Geschichte braucht. 

💡Fun-Fact-Friday💡

Passend zur Weihnachtszeit hier eine Info zu Penelope, die euch sicherlich allen schon aufgefallen ist: Sie ist Stressesserin! Es ist sogar so schlimm, dass ihre kritische, innere Stimme schon deswegen mit ihr schimpft. Diese Eigenschaft habe ich ihr übrigens direkt vererbt, wenn sonst schon nichts, das hat sie von mir 😂 so stolz! 😋

Rezension zu „Rack 1“ von Ann-Kathrin Karschnick

Ein ruppiger Detektiv, ein Anschlag auf eine Dame aus gutem Haus, eine Diebin und ein großes Geheimnis. Dazu alles im Strampunk-Stil gehalten und mit einem flüssigen Stil beschrieben - das macht diesen Start der Reihe aus.

Die Geschichte um Rack, den Protagonisten, ist ein kurzweiliges, doch sehr unterhaltsames Vergnügen, das mit Verfolgungsjagden, Detektivarbeit, schlagfertigen Dialogen und interessanten Figuren aufwarten kann. 

Mein Fazit: Wer Krimis mag und Steampunk etwas abgewinnen kann, sollte sich dieses Abenteuer nicht entgehen lassen! 

🌟Mittwochs-Buch-Show 🌟

Das ist die letzte Buchshow für das Jahr 2017
 😟 falls ihr jetzt etwas passend zur Jahreszeit, schön winterlich, romantisch Verträumtes erwartet habt, muss ich euch enttäuschen 🤣 ABER der Protagonist dieser Story hat Eis in den Adern, gilt das als passend zum Winter? 


„There is no evil, Makin,’ I said. ‚There’s the love of things, power, comfort, sex, and there’s what men are willing to do to satisfy those lusts.‘“ "You soon learn there’s no elegance or dignity in death if you spend time in the castle kitchens. You learn how ugly it is, and how good it tastes.“  


Kühl, berechnend, rachlüsternd, das ist Prinz Jorg, den man als LeserIn begleitet, während er eine Bande Spießgesellen, Mörder und Verbrecher anführt, um sein Ziel endlich zu erreichen. Der Stil fängt die Stimmung perfekt ein. Nicht blumig, kein bisschen verträumt, dafür blutig und kühl 😍

🌸 Willkommen im Lotus-Land 🌸

Milani: *reckt sich* Menno, ich komm da nicht hoch!  Pat: Gib schon her *nimmt ihr die Kugel ab* Milani: Nicht dahin!  Pat: *will die Kugel an einen anderen Ast hängen* Milani: Da auch nicht.  Pat: *schaut die junge Silver genervt von der Seite an*  Milani: Ich meine, okay, da hängt sie toll *sarkastisch*  Alessa: *kichert* Milani, es ist nur ein Baum! Milani: Es ist ein Weihnachtsbaum. Wieso ist denn hier keiner festlich gestimmt!?  Oz: *hüstelt*  Titus: *brummt vor sich hin*  Milani: Ach kommt schon! Es ist Weihnachten. Alles riecht nach Plätzchen und bunte Lichter glänzen im Schnee. Die Luft ist kalt und klar, die Sterne leuchten wie Diamanten!  Oz: Bei dem ganzen Kitsch möchte man gleich Nim suchen und sie verprügeln.  Pat: Oz, lass sie. Jemand hier muss positiv gestimmt sein.  Sandro: Eben. Ein neues Jahr wartet auf uns, voller neuer Chancen-  Derek: Und Gefahren.  Oz: Und Nim.  Titus: Und Feinden. Milani: *seufzt laut und verzweifelt* Grinch! Ihr alle!  Penelope: Ich finde auch, wir sollten Weih…

Ran an den SuB mit Ava

Wie das Bild schon verrät, hat die wundervolle Ava Reed eine Challenge ins Leben gerufen, an der ich mich auch versuchen möchte - es macht einfach um so vieles mehr Spaß, gemeinsam zu lesen :) 


Die Challenge: 
Suche 3 bis 8 Bücher deines SuB aus und beachte die Monatsthemen
Teile deine Auswahl zwischen dem 20. und dem letzten Tag des Monats
Benutze den Hashtag #RanandenSubmitAva
Für alle, die sich austauschen möchten, gibt es eineChallenge-Facebook-Gruppe! 

Januar: Vielfalt ist etwas Schönes!  Auf deinem SuB-Stapel für Januar müssen sich mindestens 3 verschiedene Bücher aus folgenden Genres befinden: Fantasy, Dystopie, Erotik, Young Adult (Jugendbuch), New Adult (junge Erwachsene), Krimi, Thriller! (eine genauere Erklärung findest du hier :)) 
Meine Auswahl:

Young Adult > Hawa Mansaray: Malakhim Dystopie > Sophie Hilger: Physis Thriller > Blake Crouch: Pines Fantasy > Niklas J. Wingender: Im Lande Araga

Papierverzierer Lesechallenge 2018

Ein neues Jahr, eine neue Chance und ein paar neue Regeln!  Hard Facts 📚 Start: 1. Januar 2018 - 20. Dezember 2018
📚 Lies 24 Bücher aus dem Papierverzierer im neuen Jahr, darunter sollten 14 Neuerscheinungen fallen & mind. Bücher ab 100 Seiten
📚 Der Gruppenlink darf verbreitet werden & der Link zur Anmeldung ist: goo.gl/rqkoSE
📚 Es soll mind. auf Amazon eine Rezension erscheinen; diese trägst du dann hier ein: goo.gl/hJbcNy
📚 Wenn du deine Rezension noch auf anderen Plattformen wie Thalia, Instagram (mit Verlagsverlinkung), der Website oder auf anderen noch einträgst, erhältst du pro Plattform einen Zusatzpunkt.  📚Gewinne
📖 Die ersten 5 Platzierten erhalten ein papierverziertes Bücherpaket, das nicht in bar auszuzahlen ist.
📖 Platz 6 - 10 erhält ein Papierverziertes Goodie-Care Paket
📖 Platz 11 - 15 erhält ein E-Book nach Wahl


Die gelesenen Bücher

#18für2018

Ja, es hat letztes Jahr irgendwie nicht ganz geklappt, aber ich nehme mir erneut optimistisch und hoffnungsvoll vor, die Challenge, die von den Zeilenspringern ins Leben gerufen wurde, zu rocken!  Es heißt also erneut: SuB-Abbau!! (Und ja, es sind die nicht geschafften vom letzten Jahr auch dabei - sie sind ja IMMER NOCH am SuB xD)

Bücher für 2018: 
E. Mandel, Das Licht der letzten Tage Iain M. Banks, The Algebraist China Mieville, Perdido Street Station Andrew Lane, Young Sherlock, 1 Freud, Abriss der Psychoanalyse Koppel, Gequält Dostojewskij, Die Erniedrigten und Beleidigten  Krugman, The Return of Depression Economics  Krugman, Die neue Weltwirtschaftskrise  Eco, Die Insel des vorigen Tages  Helnwein, Malerei muss sein wie Rockmusik  Mann, Der Vulkan  Proust, In Swanns Welt  Walser, Brandung  Jelinek, Die Klavierspielerin  Freud, Studien über Hysterie  Armentrout, Deity (Covenant Series 3) Geneve Cogman, Die unsichtbare Bibliothek

Rezension zu „Frost & Payne - Die mechanischen Kinder" von Luzia Pfyl

Im zweiten Teil der Serie geht es mit einem neuen, geheimnisvollen Auftrag weiter. Eine Waffe wurde aus einem streng geheimen, dem Militär und Königshaus unterstellten Forschungslabor gestohlen. Die Schlüsselmacherin wird engagiert, doch die Zeit spielt eindeutig gegen sie, denn ihr bleiben nur drei Tage.

Gleichzeitig geht die Mordserie weiter. Ein weiteres Kind wird aufgefunden, wieder mit mechanischen Teilen am Körper. Als LeserIn erfährt man weitere Details, sogar mehr als das, man schlüpft in die Gedanken eines Jungen, der die Qualen aushalten muss, während der gesuchte Verbrecher an ihm experimentiert. Damit bekommt die Story eine neue, gruselige Ebene, die toll zur Stimmung und zum Spannungsaufbau beiträgt. Denn nun sind es keine namenlosen Kinder mehr. Eines der Opfer bekommt ein Gesicht und Charakter, nun lässt sich nur hoffen, dass er überlebt. 
Wie schon in Band 1 ist der Schreibstil gelungen. Flüssig zu lesen fängt er die Stimmung wundervoll ein. Die Stadt und die Szenerie we…

Rezension zu „Ized - Die Magierinnen“ von Esther Barvar

Die Idee klang toll, ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut. Magie, fremde Länder - eigentlich die Grundlage für ein episches Abenteuer. 

Die Geschichte folgt eigentlich zwei jungen Magiern: Akuman und Atesch. Der eine glaubte sich am Thron seines Landes, bevor die Macht an seinen jüngeren Bruder ging. Der andere ist Oberster Lord von Ized, doch sieht sich einigen Problemen gegenüber. Während Akuman nach einer Lösung sucht, um seine Macht behalten zu können, muss sich Atesch aufmachen, herauszufinden, wohin seine Leute verschwinden. Denn irgendjemand entführt seine Schutzbefohlenen. Beide ziehen aus in ein fremdes Land, um sich einer fremden Macht zu stellen, nur ihre Ziele könnten nicht unterschiedlicher sein. 
Wie oben bereits geschrieben, gefiel mir die Idee sehr gut. Ein episches Abenteuer sollte vor dem/der LeserIn liegen. Zum Teil stimmt das auch. Es geschieht einiges.  Doch nun komme ich zu den Gründen, warum ich mir dennoch schwer mit dem Buch getan habe - Achtung: SPOILER vo…

Rezension zu „The Covenant Series - Pure“ von Jennifer L. Armentrout

Für dieses Buch eine Rezension zu schreiben, fiel mir sehr schwer. Band 1 hat wirklich Spaß gemacht, eine geheime Welt eröffnete sich, mit einer scheinbar toughen Protagonistin und einem sexy Kerl. So weit, so gut. Ich habe mich schon gefreut, im Folgeband weiter in diese Welt einzutauchen und mehr über Alex, die Kräfte des Apollyon zu erfahren und herauszufinden, wie es mit Seth und den Pures weitergeht. 

Leider ist die vermeintlich starke, unabhängige Protagonistin in diesem Band eine liebeskranke Idiotin, deren Gedanken 2/3 der Zeit um Aiden kreisen. Dazu kommt, dass sie sich irrational verhält, vollkommen ignorant dem gegenüber, was um sie herum geschieht und was ihr andere sagen. Die Kombination von ständig pseudo-coolen Sprüchen, Alex' Annahme, sie wüsste es sowieso am besten, und ihre Unfähigkeit, auch nur drei Sekunden nachzudenken, bevor sie etwas sagt oder tut, machten es mir sehr, sehr schwer, sie zu mögen. Ich musste einige Male abbrechen und Pause machen, bevor ich das…

Rezension zu „Zeitstopper 1“ von Dima Zales

Ein toller erster Teil einer Urban-Fantasy Serie. 

Dieser Band hat alles: Eine toughe Heldin, die nicht auf den Mund gefallen ist. Tote Eltern, der unbändige Wunsch nach Rache. Die russische Mafia, illegale Pokerspiele, actionreiche Kämpfe und ein paar wirklich coole magische Kräfte. Und natürlich darf ein geheimnisvoller Gegner nicht fehlen.
Dazu kommt dieser tolle Schreibstil, der direkt und schnell in die Story einführt. Der Autor verleiht damit seiner Heldin einen eigenen Ton, der perfekt zum Geschehen passt. Von Beginn an ist man mit dabei. Es werden genug Informationen gegeben, um alles zu verstehen, aber es bleiben reichlich Fragen offen, um neugierig zu bleiben. 


In Kürze: Der Beginn macht schon mal richtig Spaß und ich vermute eine spannende, actiongeladene Serie dahinter. 

Rezension zu „Violet Socks“ von Celine Ziegler

Violet und Harry waren einmal beste Freunde, bis sie es plötzlich nicht mehr waren. Sie brachen auseinander und Jahre voller Hass und Beleidigungen folgten. Violet versucht das, so gut es geht, wegzustecken, doch sie leidet unter dem Verlust und kann nach wie vor nicht verstehen, was da eigentlich passierte. Im Grunde gehen sich die beiden aus dem Weg, als Harry jedoch als Strafe aufgebrummt bekommt, er müsse ihrem Theaterkurs helfen, beginnt eine Kette von Ereignissen, in denen beide sich immer wieder annähern und wieder auseinander treiben - bis zum großen Höhepunkt, der hier nicht verraten wird. 

Die Geschichte wird aus Violets Sicht beschrieben. Die junge Frau liebt ihre Socken und muss einige Beleidigungen von den sogenannten „Coolen Kids“ wegstecken, doch das macht sie ganz gut. Sie scheint ein relativ ausgeglichener, ambitionierter Mensch zu sein - zumindest solange sie sich nicht mit Harry in die Haare kriegt, dann nämlich spuckt die Feuer und wird leicht hysterisch. Da die Sto…

Rezension zu „Edingaard - Pfad der Träume“ von Elvira Zeißler

Magische Fantasy verpackt in einen grandiosen Schreibstil, der auf unaufdringliche, aber packende Art den/die LeserIn auf eine Reise in ein geheimnisvolles Land mitnimmt, in dem die Magie noch nicht ausgestorben und das, was wir Märchen und Legenden nennen, sehr real ist. 

Nachts träumt Cassy von Julien. Er war immer schon da, er wuchs mit ihr auf und ist ihr Freund, viel mehr als das. Sie liebt ihn und als er sie bittet, sie solle zu ihm kommen, denn nur sie könnte ihn retten, zögert sie nicht. Wild entschlossen bricht die junge Frau auf, um das fremde Land Edingaard zu betreten und ihren Geliebten zu retten. 
Leider hat sie sich das alles viel einfacher vorgestellt und sicherlich nicht einmal im Ansatz mit so vielen Gefahren gerechnet. Doch weder bissige, magische Wesen, noch dubiose Landstreicher, keine verrückten Hexen und keine Mauern können sie aufhalten. Stur und voller Überzeugung schreitet Cassy voran. Zunächst nur von einer handelnden Instanz zur nächsten fliehend, immer wiede…

Rezension zu „Troubleshooter - Das Aufgebot“ von Felix A. Münter

Der Begriff Pageturner passt hier wohl am besten. Denn dieser Wild Western Flick mit Sci-Fi Elementen bietet wirklich alles, von Humor über Spannung bis zu Grusel.

Der Wilde Westen, ein gezinktes Kartenspiel, eine Flucht durch eine kleine Stadt und eine geheimnisvolle Aufgabe, so beginnt „Troubleshooter“. Bereits im ersten Kapitel treten die Charaktere so plastisch und komplex gestaltet auf, dass man sie sofort mögen - nun, zumindest interessant finden - muss. Und so geht es weiter. Die ersten Kapitel sind der bunten, chaotischen und äußerst eigentümlichen Gruppe gewidmet. Fremde, die nach und nach für eine Mission rekrutiert werden, die keiner so recht glauben kann. 
Eine Stadt soll einfach zerstört worden sein. Von was? Niemand weiß genaues, doch da gibt es Geschichten... Und was ist, wenn diese Geschichten, Sagen und Schauermärchen nicht nur aus der Imagination von Menschen entspringen, sondern real sind, Körper besitzen und auch noch scharfe Klauen? Es gilt, ein Geheimnis zu lüften,…

Rezension zu „To kill a Mockingbird“ von Harper Lee

Dieses Buch stand schon eine ganze Weile auf meiner Must-Read Liste, auf eben dieser Liste, die Bücher führt, die man aus bildungstechnischen, kulturellen, Allgemeinwissen-Gründen gelesen haben sollte. Ich hatte berechtigte Sorgen, das Buch könnte, wie einige andere auf dieser Liste schwer und umständlich zu lesen oder schlichtweg sterbenslangweilig sein. Warum all meine Befürchtungen zerstreut wurden, erfahrt ihr jetzt! 

Scout erzählt die ganze Geschichte aus dem Blickwinkel eines nicht ganz neunjährigen Mädchens, das lieber ein Junge wäre und in den Südstaaten aufwächst. Sie verbringt die meiste Zeit mit ihrem Bruder Jem und liebt ihren Vater Atticus, der Anwalt ist. Nicht nur die junge Erzählerin, auch jede andere Figur, die sich zwischen diesen Seiten bewegt, fühlt sich lebendig, bunt und plastisch an. Das ist der erste Grundstein, der es schafft, eine eindringliche, berührende Geschichte zu knüpfen. 
Dazu kommen die detaillierten und scharfsinnigen Beobachtungen, die getroffen und …