Samstag, 4. Juni 2016

Rezension zu "Paper Magician" von Charlie N. Holmberg

Mal wieder ein Hörbuch, diesmal wird diese wunderbare Geschichte von Amy McFadden gelesen. 
Ich wollte es unbedingt auf Englisch hören, wieso? - mir war danach :P



(Dieses Bild ist von breath-art und zeigt das chinesische Cover für das Buch und ich liebe es einfach <3 ) 

Ceony Twill hat viel dafür getan, um Magierin zu werden. Sie hat gearbeitet, hat ein Stipendium bekommen und die besten Noten ihres Jahrgangs. Sie hat sich das verdient. Und sie hat ihre Träume, denn sie würde gerne Metall als ihre Profession erwählen. Doch sie wird zu dem eigenartigen Magier Emery Thane geschickt, der nicht über Metall verfügen kann, sondern über Papier und das ist, so Ceony, einfach die langweiligste und nutzloseste Magie überhaupt!

Doch noch während die junge Frau ihr Schicksal bemitleidet, schafft es Thane sie in seine Welt zu ziehen. Eine Welt, in der Geschichten zum Leben erweckt werden können, in der ein bisschen Papier und eine geschickte Hand Gärten, Hunde, Vögel und sogar kalten Schnee erschaffen können.

Doch auch wenn Thanes Welt bunt und magisch ist, verbirgt er ein dunkles Geheimnis, das Ceony in kurzen Momenten als einen Schatten in seinen Augen erkennen kann. Doch was sie da noch erwartet, das wird ihr erst klar, als es zu spät ist. 

Holmbergs Debut verzaubert mit viel Fantasie und einer blumigen und ausladenden Beschreibung, die mich sofort in die Welt hinein gezogen hat. Ich war sofort verliebt! Seine Charaktere sind fassbar und witzig. Sie haben ihre ganz eigenen Züge und treten nicht direkt als die typischen Helden und Heldinnen ihrer Geschichte auf. Die Gespräche zauberten mir ein Grinsen ins Gesicht und Ceonys Gedanken waren so nachvollziehbar und so amüsant, dass ich an einigen Stellen leise lachen musste (leise, weil es nicht gut kommt, in einer Straßenbahn loszulachen, so ganz ohne Grund xD ) 



Amy McFaddens Art vorzulesen, tat der Geschichte gut. Sie spricht sehr pointiert, schafft es aber, die verschiedenen Nuancen in der Stimmlage einer Person zu treffen. Gerade wenn Ceony aufgeregt ist, fasziniert oder wütend, all das bringt sie mit ihrer Stimme rüber. Gleichzeitig hat jede Person ihre eigene Stimmlage, ihren eigenen Sprechrhythmus, war den Zuhörer sofort erkennen lässt, wer spricht. Auch ansonsten spricht sie während den beschreibenden Passagen angenehm und der Situation angepasst.

Alles in Allem ein großes, fantasievolles Abenteuer, auf deren Fortsetzung ich mich schon wahnsinnig freue :)

Gesamt sieht das so aus:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für dein Kommentar, ich versuche bald zu antworten <3 Noch viel Spaß beim Stöbern :)