Direkt zum Hauptbereich

Rezension zu "Phönixakademie - Funke 1 & 2" von I. Reen Bow

Zunächst war ich skeptisch wegen der Länge. Ca. 60 Seiten, lohnt es sich da anzufangen, fragte ich mich. Die meisten Bücher werden erst da spannend, will ich etwas lesen, das im besten Fall dann interessant wird, wenn es aufhört?
Das waren die Zweifel, die mir durch den Kopf gingen. Aber andererseits, es sind nur 60 Seiten, in die hat man schnell hinein gelesen, ein Urteil ist schnell gefällt, was soll also passieren?



Meine Bedenken und alle Zweifel waren unbegründet. Die Autorin hat es geschafft in kürzester Zeit  mich in die Geschichte zu ziehen und mich für ihre Charaktere zu begeistern. In kürzester Zeit meint übrigens das erste Kapitel. Ich bin jetzt schon verliebt in Robin, Berry, Lion und möchte mehr über Frederik und das Mädchen wissen.
Die Welt der Phönixe ist interessant und phantasievoll gestaltet. Die Orte gut beschrieben, sodass ich mir gut vorstellen konnte, wo etwas geschieht und wie. Das Ganze in einer schnörkellosen, aber dafür fesselnden Sprache. 
Ein bisschen sauer bin ich aber schon. Auf meinem Kindle ist schon Funke 2 und ich befürchte, das habe ich gleich mal ausgelesen, was mach ich denn dann?? 
Ja, so spannend ist die Geschichte, so sehr möchte ich wissen, wie es rund um Robin weiter geht, muss es wissen *grins*! 

Es ist genau das passiert, was ich befürchtet habe. Gleich nach Funke 1 kam Funke 2, weil meine Neugierde einfach viel zu groß war und ich wissen musste, wie es weiter geht und jetzt stehe, naja eigentlich sitze ich, vor einem "Fortsetzung folgt..." Fies! 
Okay, also was gibt es zu sagen?
Robin hat Probleme sich einzuleben, es ist ja auch ihr erster Tag, denn das ist die Zeitspanne von Funke 2. 1 Tag indem sie von Clamentin Fammel geprüft wird, zu ihrem ersten Unterricht geht und all die Ablehnung zu spüren bekommt, zu der Kinder und Jugendliche fähig sind, besonders wenn sie Angst haben. Nicht nur Robin lernt man besser kennen, ein paar Hinweise werden auf ihre Vergangenheit gegeben, auch Lion spielt eine größere Rolle. Außerdem mischt sich ein neuer Charakter namens Kathy ein, ein unangenehmes Biest! 
Wieder ist es kurz und knackig. Ich war sofort in der Geschichte drin (war vielleicht gar nie draußen) und die Sprache ist einfach gehalten, aber fesselnd. 

Ich werde mich jetzt in eine Ecke setzen und auf Funke 3 warten *hoffnungsvoll*, währenddessen rate ich euch die Reihe zu lesen! 

Nach ein wenig Recherche (okay gut, ich bin durch Zufall drauf gestoßen!) habe ich herausgefunden, dass "Nebelring" aus der selben Feder stammt und dass der dritte Teil von Phönixakademie wohl bald erscheinen soll, wohl unter dem klingenden Namen "Der Funke wird zum Inferno" - also damit ist mein büchersüchtiges Herz fürs erste zufriedengestellt und ich habe genug Lesestoff, um die Wartezeit zu überleben (und das miese Wetter *grr*)  

Für Funke 1 und Funke 2 sieht meine Bewertung im Detail so aus: 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension zu „A Court of Mist and Fury“ von Sarah J. Maas

Wow. Was für ein Buch! Was für eine herzzerreissende, spannende und unglaublich komplexe Geschichte! 

Vera hat überlebt, auch wenn sie das selbst kaum merkt, denn die Schuld lastet schwer auf ihren Schultern und frisst sie auf. Auch an Tamlin sind die drei Monate unter dem Berg nicht spurlos vorbei gegangen. Und eines wird schnell klar: Sie haben sich verändert und ob sie dann noch zusammen passen, steht in den Sternen. Denn in Vera schlummern Kräfte, sie will helfen, will etwas tun, aber Tamlin sieht sie als seine Frau innerhakb des Hauses, sicher, geborgen - gefangen. 
Aber ganz reibungslos geht sein Plan nicht auf, denn da gibt es noch Rhysand, den Highlord des Night Court und eine Verpflichtung, die Vera einging, um sich zu retten. Eine Woche pro Monat sollte sie zu Rhys an den Hof kommen. Was zunächst wie eine Bestrafung klang, nach Schrecken und Albträumen, stellt sich bald als großes Wunder heraus. 
Diese Geschichte erzählt von Schmerz und Schuld. Von Liebe und Wahn. Sie erzählt d…

Rezension zu „Archon“ von Felix A. Münter

Reale, trockene Figuren, die mit Pragmatismus und Fachwissen an ihre Aufgabe gehen. Welche das ist? Sie sind die geheimste Abteilung der ESA, sie untersuchen die Phänomene auf unserer Welt auf der Suche nach dem Beweis, dass es mehr gibt, dass wir nicht alleine sind.
In Montenegro taucht ein geheimnisvoller Mann auf. Geschwüre auf seiner Haut. Eine eigenartige Kugel in der Hand. Als er schließlich nach Deutschland gelangt, zusammen bricht und die Mutationen voran schreiten, wird die Truppe um Michael Hoth gerufen und eine Reise startet damit. Zunächst nach Koblenz, dann, nach einem Eintauchen in die Bürokratie, geht es nach Montenegro und zu dem Ort, wo alles vor sich ging. Was sie finden? Ungeheuerliches! 
Detailliert wird das ganze Geschehen beschrieben. Von den Vorgängen in der Organisation bis hin zu den abenteuerlichen Situationen, die zu meistern sind. Besonders schön und plastisch wird die Umgebung gestaltet, sodass man meint, regelrecht eintreten zu können. Die Truppe um Hoth un…

😍 1. Lesenacht 😍

Ich habe noch nie an einer Lesenacht teilgenommen - aber wenn es sich anbietet, möchte ich es gerne ausprobieren! ☆so gespannt☆ 


Bookdemon ist Schirmherrin über das Event, falls ihr also noch nichts heute vor habt, macht unbedingt mit! Es startet um 19 Uhr 😁 

Ich werde wohl "Empire State" aus dem Papierverzierer Verlag lesen - und ihr? 



20 Uhr - erste Frage 😍



Puh! Richtig genervt hat mich "Those broken Stars". Ehrlich, die dümmste Art Probleme zu schaffen, indem keiner miteinander spricht. 🙈

21 Uhr - zweite Frage, es geht weiter 😗




Also mich würde ein total verrückter Superheld in grellen Strumpfhosen und der obligatorischen engen, roten Unterhose darüber. Mit wehendem Umhang und abgefahrener, geflügelter Maske. 

22 Uhr - dritte Frage 😏 




Hm...was würde ich ändern. Der extrem sexistische Ton von Rex ist hart zu schlucken, aber gehört wohl so. Im Moment ist es noch hart zu durchschauen, was wirklich abgeht, der düstere, trockene Ton passt zur Story, macht es aber wohl au…